Header VVG News DVL
VVG-Shop @ Wosz Fan Shop

Wir suchen einen Kinder- und Jugendtrainer (m/w) für den weiblichen Nachwuchs der Alterstufen U10 bis U20. Details findet Ihr in der Ausschreibung.

Partner
VBL

Jederzeit sehenswerte Begegnung vor 300 Fans

Mit zwei Sätzen auf Augenhöhe und zwei Sätzen mit klaren Feldvorteilen hat sich der VVG drei Punkte auf den weihnachtlichen Gabentisch gelegt.

Newsitem

Nach dem obligatorischen Einlauf, der seit Saisonbeginn von einer von Tino Braune bzw. der Firma Pyrodrachen-Feuerwerke inszenierten Feuershow begleitet wird, gehören die ersten Momente unseren Gästen und Uli Schemel setzt per Blockpunkt den ersten VVG-Akzent. Beidseitig herrscht noch Nervosität und Anika Boin, die nach ihrer Verletzung erstmals wieder durchspielte, schlägt vorbereitet von Kristin Stöckmann und Sandra Kinne erfolgreich den Block an. Keines der Teams kann sich absetzen und ein kleines Davonziehen wird von der aus dem Nichts auftauchenden Tani Königsheim eingeleitet. Ein Aufschlagpunkt Stöckis wird von den Allgäuerinnen per Schmetterschlag beantwortet und vor der 2. TA ist ein harter Angriff Anika Boins zu sehen. Anika legt mit einem Heber nach, doch Sonthofen ist zurück und nach drei Gästepunkten nimmt VVG-Trainer Jan Zangrando Auszeit. Doch Sonthofen gewinnt auch danach die langen Ballwechsel und unsere Mädels blocken zweimal am Stück ins Aus. Jan bringt Kristin Schröder und beantragt erneut Timeout. Sonthofen hat nach einem Schmetterschlag auf die Hinterlinie Satzball, Tani wehrt diesen per Heber ab, Steffi Kuhn holt den Satzball selbst per Lupfer heraus und wehrt den Sonthofener Satzball per hartem Angriffsschlag ab. Mit Fehlaufschlag und Netzübergriff manövriert sich der VVG danach selbst ins Abseits und Sonthofen gewinnt 30:28.

Nun ist aber Schluss mit lustig, sagt sich z.B. Tani Königsheim, die mit viel Aufschlagdruck für ein 5:0 zu Beginn sorgt, bis den Gästen ein erster Angriffspunkt gelingt. Die nächste Aufschlagserie bietet Kristin Stöckmann und hier schlägt u.a. Susi Besa den Block an und die Angriffsbemühungen der AllgäuStrom Volleys werden von Feuerwehrfrau Sandra Kinne zunichte gemacht. Susi, Steffi und Uli punkten hingegen zur Satzmitte aus allen Lagen, Franzi Hartkopf ist im Spiel und auf Gästeseite ist eine ästhetisch wirkende Fußabwehr zu sehen – Jogi Löw wäre begeistert gewesen. Die letzten Akzente setzen Tani per Blockanschlag und Steffi per Hammer aus Reihe 2 und es werden nicht mehr als 9 Zähler zugelassen.

Die zehnminütige Satzpause wird dazu genutzt, um den frischgebackenen Bezirksmeister der U 16 zu ehren. Zudem erfolgte eine Gewinnspielverlosung, dessen 1. Preis einen Präsentkorb des Friseur- und Nagelstudios „Hair & Nail’s by Jana“ bildete.

Präsente verteilte der VVG auch in Satz 3 nicht, sondern Susi und Tani setzen sich nacheinander am Netz durch, Susi entscheidet einen langen Ballwechsel und verwandelt wenig später einen Dankeball, Tani und Steffi sorgen für Aufschlagdruck und entsprechende Punkte und Anika schlägt wuchtig zu. Doch abschlachten lässt sich die Konkurrenz nicht, sondern punktet dreifach. Zur Satzmitte werden die Angriffsversuche der Gäste geblockt, zunächst durch Susi allein und anschließend durch Uli und Steffi im Doppelpack. Nach Susis Zähler vom Service aus ist eine kleine Aufschlagserie des Teams von der Iller zu sehen und Jan nimmt Auszeit. Was folgt, ist hingegen eine achtfache Aufschlagserie Uli Schemels, in der neben eigenen Servicepunkten Steffis Blockanschlag und der Tani-Anikaische Doppelblock zu sehen sind. Zum Ende hin wird Tani von Stöcki per Überkopfzuspiel eingesetzt und vollendet. Der VVG hat seine Gäste beim 25:12 erneut „Schneider“ gespielt, also weniger als die Hälfte der Punkte zugelassen.

Interessanter wurde es dann in Satz 4 und die Gäste liegen plötzlich mit 6:3 vorn (Auszeit VVG), der Heimsechser hat sich zur 1. TA jedoch wieder gefangen und es geht bis zur 2. TA weitgehend im Gleichschritt weiter (Doppelblock Susi/Uli zum 16:14). Danach schlägt Anika den Block an, Steffi zwingt per Angriff die Feldabwehr der Gäste zum Fehler und Sandra per Annahme bzw. Stöcki per Überkopfzuspiel setzen Tani ein, die aus dem Nichts auftaucht und vollendet. 23:19 steht es (Blocküberwindung Steffi), doch es folgen drei Eigenfehler der Gastgeber und Jan hat keine Auszeit mehr. Zum Grimmaer Glück landet ein Sonthofener Aufschlag im Netz und Susis Hammerschlag befördert der Gegner an die Hallendecke - 25:22.

Zu den besten Spielerinnen werden heute die Zuspielerinnen gekürt: Veronika Kettenbach auf Gästeseite und Käpt`n Stöcki für den VVG, die die verletzte Julia Eckelmann glänzend vertrat. Stöcki ergriff daraufhin selbst das Wort und dankte dem treuen Publikum, den Familien und Freunden der Spielerinnen, dem Vorstand sowie allen Sponsoren und Ehrenämtlern. Letztere wurden von der Mannschaft mit einem kleinen Präsent geehrt.

Sonthofens Coach Camilo Glober verwies darauf, dass sein Team mit einer erst 14 jährigen Libera agieren musste und ihn ärgerte es, das in Satz 4 mehr drin war. Grimmas Jan Zangrando schloss sich den Dankesworten des Kapitäns an und bedankte sich zudem bei Kasia Stein, die auf Abruf für die Zuspielposition bereit stand. „Stöcki hat auf der für sie ungewohnten Position auch eine entsprechende Unterstützung durch die Mannschaft erhalten. Schade, dass wir den 1. Satz durch Eigenfehler noch abgegeben haben“, so der Trainer.
 

 

[Eintrag vom 20.12.2015]


Bildergalerie

Wir sind Partner von BALANCE 7.

Impressum | Datenschutzerklärung | © 2024