Header Home DVL
Clubkollektion
Tabelle 2. BL Damen Süd
# Mannschaft Pkt.
1 Wiesbaden II 12
2 Lohhof 12
3 Neuwied 9
4 Holz 9
5 Vilsbiburg II 7
6 Stuttgart II 6
7 Bad Soden 6
8 Dingolfing 5
9 Grimma 3
10 Altdorf 3
11 VCO Dresden 3
12 Planegg-Krailling 2
13 Waldgirmes 1
Sehenswert
Partner
Spielen Sie mit ..

Unsere Mannschaften sind ständig auf der Suche nach Verstärkungen.
Sprechen Sie uns einfach an. Wann Training ist, erfahren Sie als Untermenüpunkt der jeweiligen Mannschaft.

Stadt Grimma

Zwillingsschwestern erstmals nicht gemeinsam aktiv

Newsitem

Auch in diesem Sommerhalbjahr konnten unsere Beach-Asse Julia und Maria Eckelmann an die Erfolge der letzten Jahre anknüpfen, allerdings erstmals nicht als gemeinsames Duo. Bereits Anfang April während des Trainingslagers in der Türkei wurden beide von der Bundestrainerin darauf eingestimmt, die Saison mit größeren Blockspielerinnen zu bestreiten. Julias neue Partnerin bildete die ein Jahr ältere und 1.80 große Kathrin Temtchina vom VCO Berlin. Lisa Glor - Jahrgang 1994 und ebenfalls beim VCO Berlin aktiv - kann sogar auf das Gardemaß von 1.85 m verweisen und bildete von nun an ein Double mit Maria. Beide Teams liefen als trikot.com Beach Volleys auf und möchten sich an dieser Stelle bei den Sponsoren IKK, MITGAS und Namensgeber trikot.com bedanken, ohne die die Kosten für Reise, Übernachtung, Startgebühr und anderes nicht zu stemmen gewesen wären.  

„Am 6. Mai spielten wir unser erstes Turnier in Grimma bei einem A-Plus-Master, also der zweithöchsten Kategorie Deutschlands. Wir trafen uns bereits am Tag zuvor, um noch einmal gemeinsam zu trainieren, da dies unter der Woche aufgrund der Entfernung nicht möglich war“, blickt Julia auf die erste Herausforderung des Frühjahrs zurück und ergänzt: „Wir spielten bei einem stark besetzten Starterfeld ein gutes erstes Turnier und beendeten es mit einem 9. Platz. Für uns beide war es etwas Neues, da wir zuvor jeweils mit anderen Partnerinnen spielten. Es war ein anderes Gefühl und ich musste lernen, mich anders mit meiner Partnerin zu verständigen, da bei Maria manchmal sogar ein kleiner Blick reichte, weil wir uns kannten und wussten, was der andere zu leisten vermag. Nun mussten sich zwei neue Partner aufeinander einstellen und dies klappte von Turnier zu Turnier immer besser.“

Maria und Lisa stiegen am folgenden Wochenende mit dem A-Turnier (3. Kategorie) in Langebrück bei Dresden in das Geschehen ein und landeten auf Platz 5, während Julia und Kathrin – die im ersten Aufeinandertreffen der Zwillinge mit 2:1 das bessere Ende für sich hatten – im Halbfinale knapp am Team Wilkerling/Richter scheiterten, aber die ersten DVV-Punkte sammelten.

Nach der soeben beendeten Hallensaison genossen unsere Eckis zunächst zwei Wochen Regenerationspause, bevor es  ab Juni Schlag auf Schlag ging: Zunächst freute sich Julia bei der Mitteldeutschen Meisterschaft im heimischen Grimma über Bronze und Maria über Silber. Gold holte VVG-Angreiferin Sandra Peter mit Partnerin Fritzi Halwas. VVG-Fan, was willst Du mehr!

Auch am darauffolgenden Sonntag während des A-Turniers in Halle holten Julia und Kathrin Bronze und mussten sich bei herbstlichen Temperaturen Maria und Lisa geschlagen geben. Hierdurch heimste auch Marias Team die ersten DVV-Punkte ein.

„Vom 05. bis 08. Juni ging es dann für beide Mannschaften ins Trainingslager der Nationalmannschaft in die Hansestadt Kiel“ berichtet Maria: „Dort spielte ich mit Jessica Deutschmann aus Berlin. Dies war kurz zuvor im Trainingslager entschieden worden und wir errangen bei einem stark besetzten Turnier einen soliden 7. Rang“. Julia lief dort mit Lara Schreiber auf, scheiterte im Halbfinale und erzielte 6 DVV-Punkte.

„Am darauffolgenden Wochenende stand die Deutsche Meisterschaft der U 20 auf der Agenda und wir bereiteten uns mit Trainer Helge Rupprich auf dieses Highlight vor“, so Julia. Maria konnte ihre Zwillingsschwester auch bei diesem Turnier schlagen, landete jedoch mit Lisa auf dem undankbaren 4. Rang, während Kathrin und Julia auf Rang 9 zurückfielen.

Während Maria Mitte Juni krankheitsbedingt aussetzte, trat Julia mit ihrer Partnerin beim A-Plus-Turnier in Leipzig an. Auch hier erwiesen sich Sandra Peter mit ihrer Stammpartnerin Jana Illinger als eine Nummer zu groß, doch immerhin sprang ein vierter Rang heraus. Nun ging es für Julia und Kathrin ans blaue Meer – konkret nach Grömitz an der Ostsee. „Samstag um 1 Uhr nachts startete die Reise mit dem VVG-Bus mit einem weiteren Team aus Sachsen und Fahrer Ricky Haupt, der uns begleitete. Wir spielten das Turnier als Vorbereitung für die Deutsche Meisterschaft der U 19. Uns gelang eine prima Leistung bis zum Halbfinale und wir wurden mit einem guten 4. Platz belohnt - da hatte sich die lange Reise gelohnt“ blickt Julia auf den Trip in den hohen Norden zurück.

„Bei der DM der U 19 in Kiel kam es dann zu einem echten Eckelmann-Finale. Um dies zu erreichen, hatten wir zwei Spiele mehr zu bestreiten. Mir und Lisa gingen die Kräfte aus und wir unterlagen schließlich meiner Schwester Julia mit ihrer Partnerin Kathrin“ so das Fazit Marias.

Nun fand sozusagen ein Partnertausch statt. Da Kathrin und Lisa (Jahrgang 1994) für die U 18 nicht mehr spielberechtigt sind, startete Julia bei der in Fürth ausgetragenen DM dieser Altersklasse mit Lara Schreiber aus Freiburg im Breisgau. Weil der für Maria vorgesehenen Partnerin Sarah Schneider die Mandeln entfernt wurden, ging sie mit Theresa Hainzschmidt ins Rennen und da sich beide kaum kannten, mussten Startschwierigkeiten gemeistert werden. Trotzdem schafften es Maria und Theresa ins Halbfinale, wo wiederum Schwester Julia mit Mitspielerin Lara das bessere Ende für sich hatten. Letztendlich standen beide Eckis auf dem Treppchen – Maria freute sich auf Bronze und Julia holte den Titel dieser Altersklasse.          

Das letzte Turnier der Saison spielte Julia mit Lara Schreiber während der Qualifikation für den Smart Cup in Bonn, bei der es um das Punktesammeln für die DM am Timmendorfer Stand ging. „Wir hielten in zwei Begegnungen mit und ließen uns nicht abschießen“ so Julia.

Den Saisonabschluss für Maria bildete die Sachsenmeisterschaften in Dresden, die sie gemeinsam mit ihrer Cousine Sandra Seyfferth bestritt. Dazu Maria: „Sandra hatte noch die DM in Timmendorf und die WM der U 21 im kanadischen Halifax zu bestreiten. Im 3. Satz des Halbfinales mussten wir beim Stand von 9:9 aufgeben, da ich starke Krämpfe hatte und ein Weiterspielen nicht möglich war. Schade - aber auf Rang 4 bin ich stolz!“

Dem ist nichts hinzuzufügen und wir möchten den beiden auch für die Zukunft maximale Erfolge wünschen – draußen im Sand, aber natürlich auch in der Halle als Libera und Zuspielerin!


[Eintrag vom 3.09.2012]


Tickets sichern

Wir suchen schnellstmöglich einen Kinder- und Jugendtrainer für den weiblichen Nachwuchs in Teilzeit. Details findet Ihr in der Ausschreibung.

Nächste Spiele

VC Wiesbaden II [Frauen] vs. Vorwärts Sachsen Volleys >> 01.11.20

Letzte Spiele

Vorwärts Sachsen Volleys [Frauen] vs. TV 05 Waldgirmes >> 3:2

Kalender
Wird geladen ..
VBL
Bildergalerie
Impressum | Datenschutzerklärung | © 2020