Header VVG News DVL
Tickets sichern
VVG-Shop @ Wosz Fan Shop

Wir suchen einen Kinder- und Jugendtrainer (m/w) für den weiblichen Nachwuchs der Alterstufen U10 bis U20. Details findet Ihr in der Ausschreibung.

Partner
VBL

Berichte von der U12, VVG III und U20

Unsere U 12 war am Sonntag bei der 1. Runde zur Bezirksmeisterschaft in Engelsdorf zu Gast und hat dort mit einer soliden Leistung aufgewartet.

Newsitem

<p align="justify"> „Leider ging unser Spieltag etwas holprig los. Wegen extrem kurzfristigen Absagen von Spielerinnen durch Eltern mussten wir eine Mannschaft zurückziehen. Das ganze Spielsystem wurde deswegen kurzfristig umgestellt. VVG I spielte mit Jessica Deutschbein (10), Emma Enko (7), Anna-Lena Brenner (3) und Caroline Geißler (1)“ äußerste sich Trainerin Mandy Grimmer zum Spielverlauf. Mandy weiter: „Das Spiel gegen Lok Engelsdorf II wurde 2:0 gewonnen und es waren sichere Aufschläge, eine gute Bewegung zum Ball sowie gut zum Partner gestellte Zuspiele zu sehen und es waren alle vier im Einsatz. Gleiches traf für die weiteren Vorrundenspiele zu, denn sowohl die L.E. Volleys II als auch Lobstädt wurden mit 2:0 bezwungen, wobei sich das Team gegen die Leipzigerinnen steigerte, die Lobstädterinnen es uns jedoch durch viele Eigenfehler leicht gemacht haben. Somit waren wir Gruppensieger, mussten jedoch in der Zwischenrunde auf Jessica und somit auf eine Leistungsträgerin verzichten. Dort unterlagen wir Rackwitz, Engelsdorf II und Reudnitz jeweils mit 1:2, zumal nun auch Emma Enko nicht mehr zur Verfügung stand und Annalena und Caroline (die ihr erstes Turnier bestritt) die alleinige Verantwortung trugen. Die Sicherheit im Spielaufbau ging nun leider verloren, doch das Team hat sehr viel gekämpft“. </p><p align="justify">VVG II agierte mit Josi und Jessi Buschmann sowie mit Theresa Reichert. Die Begegnung gegen Lobstädt II wurde mit 2:1 gewonnen. Für zwei Mädels war es das erste Spiel, super Aufschläge waren zu sehen und trotz Satzverlust wurde der 3. Satz überzeugend gewonnen. Das Spiel gegen Rackwitz wurde mit 0:2 unglücklich verloren, da die Erfahrung fehlte. Im Spiel gegen die L.E. Volleys – wahrscheinlich die beste Turniermannschaft – war dies ähnlich. In der Zwischenrunde gelangen jedoch Erfolge gegen Engelsdorf IV und der Aufschlag klappte besser als zuvor. Viel Lob gab es von Mandy für die abschließende Begegnung gegen Lobstädt I, die nach einer großartigen Steigerung mit 2:0 zu eigenen Gunsten entschieden wurde. Mandy war sehr stolz auf alle und es war eine super Entwicklung zu beobachten. „Bleibt zu hoffen, dass ich am nächsten Spieltag am 01. Februar auf alle zurückgreifen kann“ so Mandy abschließend.  </p><p align="justify">Leider kann auf die Internetseite nur ein Bild eingesetzt werden, aber seid nicht traurig, Mädels, das Foto vom Team VVG II ist für den nächsten Newsletter vorgesehen!</p><p align="justify">Mario Gindler </p><p align="justify"><u>3. Damen verspielt Tabellenführung</u></p><p align="justify">Mit einem Sieg und einer Niederlage kamen unsere jungen Damen aus der schmucken Groitzscher Sporthalle zurück, in der vom ersten Aufschlag an englische Atmosphäre herrschte. Der gastgebende Groitzsch-Luckaer VC hatte es geschafft, ca. 40 bis 50 Fans zu mobilisieren, die mit Tröten, Trommeln, Sirenen und Gesängen während des ganzen Spiels gegen den VVG für Wembley-Feeling sorgten.<br />Gut möglich, dass sich der junge VVG-Sechser davon beeindrucken lies, denn Satz 1 und 2 gingen gegen den ebenfalls noch verlustpunktfreien Heimsechser völlig daneben (17:25, 23:25) Kein Angriffsdruck, ängstliches agieren und ungenaue Zuspiele prägten hier das Spiel von Linda &amp; Co. <br />Im Gefühl des sicheren Sieges und der dementsprechenden Gesänge auf den Rängen ließ der Gastgeber im dritten Durchgang die Ernsthaftigkeit etwas vermissen und der VVG-Sechser, der auf einigen Positionen verändert wurde, spielte mit der Gewissheit, nichts mehr verlieren zu können, plötzlich befreit und ohne jegliche Hemmungen auf. Über die Stationen 9:2 und 18:10 gelang mit 25:14 ein ungefährdeter Satzsieg, der Appetit auf mehr machte. Im vierten Satz stand der gleiche Sechser wie im dritten auf dem Feld. Nach dem Zwischenstand von 11:10 und ausgeglichenem Spiel konnte bei 15:10 erstmalig ein 5-Punkte-Vorsprung herausgespielt werden, der bis zum 25:20 nicht mehr hergegeben wurde. Auf der Tribüne konnte man mittlerweile lange Gesichter erkennen, aber aufgrund der Dramatik des Spiels und der, man möge dem Autor verzeihen, geilen Stimmung in der Halle, hatten sich alle den Tie-Break verdient.<br />Hier machten die VVG-Mädels kurzen Prozess: 8:3 beim Seitenwechsel und 15:4 beim Abpfiff ließen die Zuschauer ein blau-weißes Freudenknäul auf dem Parkett tanzen sehen.<br />An diese Stelle ist der Zeitpunkt, Komplimente zu vergeben: Einmal an das VVG-Team, dass nach einem 0:2-Rückstand selbst unter der lauten und teilweise hitzigen Atmosphäre sich nicht hat unterkriegen lassen und eindrucksvoll ins Spiel zurückfand. Und zum anderen an den Gastgeber für die sehr gute Organisation, das leckere Catering und die Fairness auf den Rängen und dem Spielfeld (im ersten Satz beim Stand von 9:13 ließ eine Groitzscher Spielerin die Schiedsrichterentscheidung korrigieren, indem sie ihn auf ihre Ballberührung vor dem Aus hinwies).</p><p align="justify">Da der nächste Gegner, der SV Einheit Borna II, sich im zweiten Spiel gegen den VB Devils Lobstädt II erst nach fünf Sätzen geschlagen geben musste, stand für unsere Mädels eine äußerst lange Pause an. Erst kurz nach 18 Uhr konnte die zweite Begegnung gegen Borna angepfiffen werden, zeitlich mit unserem Bundeligateam, dem dadurch einige Zuschauer entgangen sein dürften. Und die Pause erwies sich als zu lang. Borna, zwar Verlierer ihres ersten Spiels, aber frisch eingespielt, ließ sich die fünf Sätze nicht anmerken. Bis zum 11:9 lag der VVG-Sechser zwar ständig vorn, aber dann drehte sich das Spiel und Borna zog auf 15:20 davon. Auszeit und Wechsel halfen nicht mehr: 20:25 ging Satz I verloren. Noch gravierender im zweiten Satz: 5:8, 7:14 und letztendlich 13:25 brachten Grimma wieder in einen 0:2-Rückstand. Im dritten Satz wurde endlich wieder gezeigt, was die zum überwiegenden Teil 15-jährigen Mädels können. 25:19 und damit wieder Hoffnung, wenigstens 1 oder 2 Punkte noch zu holen. Allerdings spielte da Borna nicht mit. Die Mannschaft aus der Kreisstadt besann sich auch wieder auf ihre Stärken und band mit 19:25 aus VVG-Sicht den Sack mit den 3 Punkten zu. Schade, denn hier war mehr drin und damit ist die Tabellenführung erst einmal an den Groitzsch-Luckaer VC abgegeben. Aber es stehen noch vier Spielrunden an, ehe der Kreismeister gekürt wird.</p><p align="justify">Für den VVG im Einsatz waren: Linda Pörschmann, Isabel Hahn, Saskia Schwabe, Celina Chantal Eckert, Luise Bufe, Gina Maria Plobner, Laura Mohaupt, Jessica Kunze, Constanze Röder und Sara Helen Wahrn.</p><p align="justify">Dirk Schwabe</p><p align="justify">Die U 20 hat am Sonntag die Bezirksmeisterschaft mit der Silbermedaille abgeschlossen und hat über die Ausscheidungsrunde nun die Chance, sich für die Titelkämpfe des Freistaats zu qualifizieren.</p><p align="justify"><br /></p> [Eintrag vom 2.12.2014]


Bildergalerie
Impressum | Datenschutzerklärung | © 2022