Header VVG News DVL
News Damen Nachwuchs Verein Sponsoren Spielhallen
Tabelle 2. BL Damen Süd
# Mannschaft Pkt.
1 Dingolfing 59
2 Wiesbaden II 59
3 Altdorf 45
4 Lohhof 44
5 Grimma 42
6 Vilsbiburg II 42
7 Bad Soden 33
8 VCO Dresden 32
9 Planegg-Krailling 27
10 Freisen 23
11 Stuttgart II 23
12 Waldgirmes 22
13 Holz 14
Tickets sichern
Zuschauerregistrierung Corona VVG-Shop @ Wosz Fan Shop
Sehenswert

Wir suchen einen Kinder- und Jugendtrainer (m/w) für den weiblichen Nachwuchs der Alterstufen U10 bis U20. Details findet Ihr in der Ausschreibung.

Partner
VBL

"Wir glauben an unsere Chance!"

<p class="MsoNormal"><span style="font-family:"><strong>U 20 des VV Grimma trotz schwerer Vorrundengruppe optimistisch zur Deutschen Meisterschaft</strong></span></p> <p class="MsoNormal"><span style="font-family:">In wenigen Tagen wird die U20 des VV Grimma nach Biberach aufbrechen, um an den Deutschen Meisterschaften teilzunehmen. Nach unzähligen Trainingsstunden in den unterschiedlichen Wettkampfmannschaften, einigen gemeinsamen Übungseinheiten vor den jeweiligen Titelkämpfen im Bezirks-, Landes- und Regionalverband und den erfolgreichen Qualifikationsrunden in Engelsdorf, Weißwasser und Dresden haben sich die jungen Damen als Vizemeister die Teilnahme an ihrem Saisonhöhepunkt auch absolut verdient.</span></p><b>&nbsp;</b>

Newsitem

<p class="MsoNormal"><span style="font-family:">Dass sie dort mit Schwerin, Potsdam und Bad Laer gleich auf absolute Top-Teams treffen werden, macht ihre Aufgabe nicht nur spannend, sondern lässt auch die Vorfreude steigen. Als krasser Außenseiter haben sie in dieser Vorrundengruppe überhaupt nichts zu verlieren, können also nur gewinnen. </span></p> <p class="MsoNormal"><span style="font-family:">Im Vorfeld der Titelkämpfe standen mit Maria Eckelmann und Tanita Königsheim zwei Leistungsträgerinnen Rede und Antwort. Während Maria bereits zum fünften Mal an einer DM in der Halle teilnehmen wird, ist es für Tanita eine Premiere. Da es aufgrund ihres Alters zugleich ihre letzte Deutsche Jugendmeisterschaft sein wird, möchte sie die tolle Atmosphäre aufsaugen, mit vielen positiven Eindrücken und interessanten Erfahrungen wieder zurückkehren. „Für mich ist die Teilnahme auch Anerkennung der guten Mannschaftleistung einer ganzen Saison. Wenn wir das abrufen können, was möglich ist, werden wir jede Menge Spaß haben und vielleicht das eine oder andere Spitzenteam ein wenig ärgern können“, meint die Mittelblockerin, die zur Regionalmeisterschaft Anfang des Monats als beste Spielerin geehrt worden ist. Maria glaubt fest daran, dass „man sich selbst in dieser Hammergruppe durchsetzen und letztlich um eine einstellige Endplatzierung spielen kann.“ </span></p> <p class="MsoNormal"><span style="font-family:">Im Vergleich zu VVG-Teams vergangener Meisterschaftsteilnahmen wird in diesem Jahr eine Mannschaft an den Start gehen, die die Verantwortung auf mehrere Schultern verteilen kann. Neben den drei Grimmaer Bundesligistinnen stehen mit Bonny Jatzko und Monique Sohr weitere zweitligaerfahrene Akteure auf dem Parkett. „Ich sehe dies als großen Vorteil. Erfahrene Spielerpersönlichkeiten finden für unterschiedliche Spielsituationen selbst auf diesem hohen Niveau verschiedene Lösungen. Das macht uns für jeden Gegner unberechenbarer“, freut sich Tanita über den frischen Wind im Team. Bereits in den Qualifikationsrunden hat sich gezeigt, dass auch alle anderen Grimmaer Spielerinnen davon profitieren. An der Seite der Bundesligaakteure lässt sich auf dem Parkett die eigene Anspannung und das Aufgeregtsein sehr viel besser kompensieren, so der klare Tenor des gesamten Kaders. </span></p> <p class="MsoNormal"><span style="font-family:">In den Qualifikationsspielen gegen die amtierenden deutschen Meisterinnen aus Dresden hatte man zwar nicht den Hauch einer Siegchance, im entscheidenden Match um das DM-Ticket gegen Erfurt hat sich diese Allianz allerdings schon richtig bewährt. Einem deutlichen Satzgewinn folgte der Erfurter Satzausgleich, sodass der Tie-Break über die Teilnahme in Biberach entscheiden musste.<span style="mso-spacerun:yes">&nbsp;</span>Und den dominierte die Grimmaer Spielerinnengemeinschaft. Im Anschluss daran kritisierte das Trainergespann trotz der geschafften Qualifikation die fehlende Emotionalität, die den Verlust des 2. Satzes zur Folge hatte. Da konnte man die um sich greifende Angst spüren, das große Ziel so kurz vor dessen Erreichen doch noch aus den Augen zu verlieren. „Das wird uns in Biberach nicht passieren“, ist sich Maria sicher. Tanita schiebt gleich die entsprechende Erklärung nach: „In allen Qualifikationsrunden waren wir – bis auf die Spiele gegen Dresden – die Favoriten und wussten gut mit dieser Rolle umzugehen. Gegen Erfurt hing allerdings eine ganze Saison am seidenen Faden. Da sind wir ein wenig verkrampft. Die Ausgangsposition in Biberach ist eine ganz andere. Unsere Pflicht haben wir mit der Qualifikation erfüllt. Alles, was jetzt noch kommt, ist Zugabe. Wir sind in jedem Spiel der Außenseiter, haben also nichts zu verlieren. Wir können nur positiv überraschen. Dafür wollen wir alles geben - hier und da vielleicht noch eine Schippe mehr.“</span></p> <p class="MsoNormal"><span style="font-family:">Für Maria, die nach ihrer Fußverletzung im Januar noch immer nicht topfit ist, bei der Regionalmeisterschaft dennoch ein beeindruckendes Comeback feierte, stehen in dieser Woche noch mehrere Termine in der Physiotherapie von Vorstandsmitglied Steffi Diestel auf dem Plan. Diese hat gemeinsam mit vielen anderen Helfern in den vergangenen Tagen mit großem Einsatz dafür gesorgt, dass die Mannschaft ein beeindruckendes Wochenende in Biberach erleben wird. Da mussten Unterkünfte organisiert, die Versorgung gesichert und der Transport gemanagt werden. Mittlerweile ist sogar abgesichert, dass die Mädels bei diesem anstrengenden Turnier, bei dem an zwei Tagen bis zu sieben Spiele anstehen könnten, <span style="mso-spacerun:yes">&nbsp;</span>physiotherapeutisch betreut werden. Dass dies alles nicht für einen Apfel und ein Ei zu haben ist, liegt auf der Hand. Wenn also jemand den finanziellen Spielraum der jungen VVG-Mannschaft über den bisherigen Rahmen hinaus vergrößern möchte, findet beim VVG-Manager Frank Geißler (Tel. 0172 2332195) jederzeit ein offenes Ohr. </span></p> <p class="MsoNormal"><span style="font-family:">Wünschen wir der Mannschaft, dass sie sich bei den Deutschen Meisterschaften in ansprechender Form präsentiert, ihre Ziele erreicht und im Badischen als Sympathieträger für Grimma und Umgebung viele neue Freunde gewinnt.</span></p> <p class="MsoNormal"><span style="font-family:">J. Z., 17.05.2014</span>  </p> [Eintrag vom 17.05.2014]


Bildergalerie
Impressum | Datenschutzerklärung | © 2022